31.01.2020 – Fahrt nach Oslob

Übersicht über die Philippinen (gelbe Punkt sind von uns besuchte Orte)
Detailansicht (Bohol liegt noch vor uns)

Heute morgen um 8 Uhr verlassen wir das Magic Island Resort, um in die Nähe von Oslob zu fahren (ca 85 km). Unser Fahrer schläft erst noch, wird dann aber zum Harakiri-Fahrer – mit gefühlt 100 Stundenkilometern (Tacho zeigt erst gar nichts an) rast er durch so manche Ortschaft – überall stehen Geschwindigkeitsschilder mit 30 km/h. Das Geld für die Schilder hätte man sich sparen können. Autofahren auf den Philippinen ist ständiges Hupen, um jeden darauf hinzuweisen, dass man von hinten kommt. Unterlässt man es, droht wirklich ein Unfall. Da ständig auch Tripeds (Motorrad mit Seitenwagen) die Strasse mit langsamer Geschwindigkeit entlang fahren, muss auch alle 100 m oder öfters überholt werden. Die Strecke führt eigentlich malerisch an der Küste entlang mit Sicht auf die Insel Negros, aber Karin und ich vertragen den Fahrtstil garnicht gut. Der Fahrer gibt alle zwei Sekunden ein wenig Gas um fast zeitgleich wieder abzubremsen und so die ganze Zeit. Das Frühstück schwappt immer ein paar Zentimeter hoch und wieder runter. Aber wir sind nach ca 1.45 Stunden trotzdem gut angekommen und fuhren erst mal an unserem Hotel – Anton’s Beach Resort –  vorbei. Gut, dass ich vorsichtshalber in Google Maps die Position eingegeben habe. So konnten wir es doch schnell finden. Das Hotel wird von Joyce und Shannon unterhalten. Als wir angekommen, verlässt gerade ein österreichisches Pärchen das Zimmer und so wird von jedem Gast schnell noch ein Foto gemacht, als Erinnerung.

Anton’s Beach Resort mit PV-Anlage auf dem Dach
Unser blitzsauberes Zimmer im Obergeschoss
Unterm Mahagonibaum
Früchte des Mahagonibaums

Warum machen wir hier Station ? Erstens wollen wir morgen früh um 6.30 Uhr morgens die Walhaie beschnorcheln, die hier jeden Morgen zu sichten sind. Ursprünglich wollten das schon heute machen, aber als uns Joyce zeigte wieviele Boote schon da sind, akzeptieren wir ihren Ratschlag gerne, lieber morgen zu den Ersten zu gehören als heute zu den Letzten, die rausfahren. Und zweitens geht unsere Fähre morgen um 11.30 Uhr von Oslob zur kleinen Insel Panglao. Dort wird uns ein Fahrer abholen und an der Ostküste von Bohol entlang nach Anda bringen.

Wir können sehen, wo die Boote ablegen. Sie fahren raus und reihen sich nacheinander ein. Während die erste Gruppe ins Wasser springt, warten die anderen auf dem Boot in der Sonne. So wird die Warteschlange abgearbeitet.

Ablegestelle für Walhai-Beobachtung
Walhai-Watching auf philippinisch

Eigentlich mögen wir solche Aufläufe von Menschen nicht und auch das Spektakel finden wir nicht sonderlich toll. Die Walhaie werden angefüttert und kommen wohl deshalb regelmässig am frühen Morgen hierher, aber es ist ihre freie Entscheidung und wenn es ihnen zu viel wäre, könnten Sie ja jeden Moment wieder abziehen. Es ist ein wenig wie Zoo, nur andersrum. Vielleicht kommen sie immer, um paddelnde und schreiende Schnorchler und Paddler zu besichtigen, während sie ihr Frühstück einnehmen. Also nehmen wir den Auflauf in Kauf und sind sehr gespannt, ob und wie nahe wir welche sehen werden. Anscheinend kommen sie schon mehrere Jahre hierher, aber erst seit acht Jahren existiert diese Vermarktung hier. Für die Menschen hier ist es natürlich eine geniale Einnahmequelle und solange die Walhaie frei entscheiden können, finde ich es noch ganz ok. Wer weiss, wie lange man sie noch zu sehen bekommt. Was wir so von Weitem sehen konnten sassen in den Booten auch vor allem Leute mit Schwimmwesten, das heisst die wenigsten sind richtige Schnorchler, die auch mal abtauchen können (so wie wir) und das gibt Hoffnung, dass wir ein wenig im Vorteil sein werden. Wir werden sehen und berichten …

Nach einer Weile machen wir einen Spaziergang durch den kleinen Ort, eigentlich nur eine Strasse mit Häusern und ein paar Hotels am Strassenrand. Mehr ist hier nicht. Wir gehen zum Mittagessen in ein Restaurant neben unserem Hotel und essen Nudelsuppe und Hühnchen-Curry, als Getränke gibt es wieder frischen Mangosaft, der köstlich schmeckt. Die Kneipe liegt direkt am Strand mit Blick auf’s Meer.

Wer wohl die Löcher in dieses Blatt eines Nussbaums gefressen hat ?
Triped
kleiner Einkaufsmarkt am Strassenrand
Angeln auf den Philippinen

One thought on “31.01.2020 – Fahrt nach Oslob

  • 1. Februar 2020 um 10:22
    Permalink

    Hallo Ihr!
    Wie klasse, mit euch zu reisen!
    Wie fühlt sich das bloss an, durch einen Sardinenschwarm zu schwimmen?
    Achim, inzwischen gesundet?

    Viel Spass und schöne Überraschungen!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.