14.02.2020 – Valentinstag

Valentinstag wird hier groß gefeiert, überall hängen rote Herzen und rote Luftballons rum. Es gibt spezielle Valentintag-Menus. Wir stossen heute auf 36 Jahre verheiratet an – Prost. Singapore Sling und Classic Paradise sind schmackhafte Cocktails.

Auch heute mal wieder tauchen – erst rechts vom Garden eel dann nochmals nachmittags am Hausriff. Morgens waren noch 2 Engländer dabei, die perfekt getaucht haben. In der Steilwand liegt ein grosse, vielleicht 2 m lange, gebänderte Seeschlange. Leider versteckt sie ihren Kopf nach kurzer Zeit und wir haben gehörigen Respekt vor ihr, eine so grosse Seeschlange haben wir noch nicht gesehen. Am Boden schlängelt eine weitere Schlange rum, zu weit weg und da wir am Ende des Tauchgangs waren, konnten wir nicht nochmals hinuntertauchen.

Unser Guide Harold und eine Japanerin, die immer mal mitkommt, finden wirklich jeden Krümel, der sich da bewegt. Einen Baby-Pegasus (Flügelrossfisch) – weniger als ein Zentimeter lang – und noch besser, wir schaffen es ein scharfes Bild hinzubekommen. Auch andere Minis konnten wir super portraitieren.

Baby – Flügelrossfisch (Pegasus)
Imperatorgarnele, die auf der Unterseite von Seewalzen lebt (2 cm lang)
Gelbe Meeresschnecke (Epidendrium billeeanum)

Ein grosser Skorpionsfisch glotzt uns an und vor lauter Aufregung reisst er seinen Schlund auf, um uns zu warnen. Seine Stacheln sind ganz schön giftig.

Karin entdeckt noch einen Fisch, den wir noch nie gesehen haben….wo ist vorne und hinten?

Echter Mirakelbarsch, engl. Comet (Calloplesiops altivelis)
Schneeflockenmuräne (Clouded moray) neben einer fetten Seegurke
Chromodoris coi
Orangutan-Krebs auf einer Blasenkoralle

Beim Auftauchen flitzen Schwärme von kleinen Sardinen und Stachelmakrelen um uns herum. Leider wurden sie nicht von einem Walhai gejagt. Das Wasser ist kurz unter der Oberfäche ziemlich trübe, so dass man keine Bilder von diesen Schwärmen machen konnte. 

Kaum aus dem Wasser schaffe ich es gerade noch zu meiner Massage Nr.2. Winnie erwartet mich schon im Massagepavillion und ich darf wieder eine Stunde lang von oben bis unten und vorne und hinten durchmassiert werden. Es ist eine “schwedische” Massage mit Öl und Winnie hat kräftige Hände, aber sie hat genau den richtigen Druck für mich, nicht zu fest und nicht zu sanft – einfach herrlich!! Eine Stunde klingt lange, aber wenn sie sagt: Madame, now its over, möchte ich mich am liebsten umdrehen und es könnte von vorne beginnen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.