17. September 2021 – Weiter nach Portugal

Als wir morgens aufwachen regnete es. Karin frühstückte im Bus, Micha und ich saßen unter seiner Markise. Trotzdem regnete es von der Seite rein. Das SUP und der grüne “Rasen” mußten tropfnass eingepackt werden. Während des Einpackens gab es kurze Regenpausen, aber es war alles andere als gemütlich. Wir fuhren bei strömendem Regen entlang der Küste nach Noia, kauften in einem Supermarkt ein und beschlossen direkt ins nur 86 km entfernte Portugal zu fahren. Unterwegs ständig Regen, als wir Vigo auf der Autobahn passieren, kommen wir plötzlich in dichten Nebel, der sich nach einigen Kilometern wieder verzieht. Micha hatte von einer Stadt kurz nach der Grenze erzählt, aber wir hatten das falsch verstanden und fuhren über 30 km zu weit und landeten bei Viana do Castelo. Wir verliessen die Autobahn und kamen direkt an einem Impfzentrum vorbei, vor dem eine lange Schlange Impfwilliger stand. Der Eingang war mit bunten Luftballons schön dekoriert. Nach Absprache mit Micha via Whatsapp beschlossen wir uns am Praia do Afife zu treffen. Als wir die Autobahn verliessen, hörte der Regen auf und wir fuhren bei Sonnenschein etwa 13 km entlang der Küste nordwärts zu unserem Treffpunkt. Erst mal ein Bier und einen Orangensaft am Strandkiosk getrunken und gefragt, ob wir über Nacht bleiben dürfen. Gar kein Problem, meinte die Kioskbesitzerin freundlich. Sehr schön angelegter, ewig langer Sandstrand mit Holzdielenwegen zu den verschiedenen Strandabschnitten.

Nach dem Abendessen – tiefgefrorener Reis mit Meeresfrüchten und Salat – rollte ein großes Wohnmobil mit spanischer Autonummer neben uns auf den Parkplatz. Surfklamotten und Surfbretter wurden ausgepackt und 4 Männer und ein vielleicht 8 Jahre alter Junge schnappten sich die Boards und rannten zum Strand, um die Wellen vor dem Sonnenuntergang zu nutzen. Wir natürlich hinterher. Den Sonnenuntergang geniessend saßen wir am Strand. Es pfiff ein ziemlich kalter Wind. Am Strand hatten es sich auch einige Angler eingerichtet und es kamen uns einige Angler mit grossem Gepäck entgegen, als wir zurück zu den Autos gingen. Sonnenuntergang schon um 19.40 Uhr, da eine Stunde Zeitverschiebung in Portugal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.