09.07.20 – Versam – Übernachten in der Rheinschlucht

Heute Morgen hiess es Abschied nehmen vom Camping in Flims. Karin erfährt über Whatsapp, das sich der Bassist ihrer Band in Laax-Falera aufhält. Wir sind gestern durch dieses Dorf gefahren. Er hat seit Sonntag Corona-Symptome, aber es scheint ihm recht gut zu gehen. Es wurde kein Test durchgeführt, da das Spital telefonisch sagte, dass der Test sinnlos wäre.

Wir fahren heute an der Rheinschlucht entlang und wollen am Bahnhof von Versam übernachten. Die Strasse hinunter zum Bahnhof ist schon eng und man möchte hier nicht unbedingt dem Postbus begegnen, der den Bahnhof recht häufig anfährt. Relativ am Anfang gibt es eine Aussichtsplattform, von der man die Berge und die Plattform in Conn sieht. Wir waren ja vor Tagen dort.

Hier kommt etwa alle 30 Minuten ein Zug und vorher kam sogar der Glacier Express vorbei und hielt hier. Staunen, dass dieser Zug hier durchfährt. Am Bahnhof kann man am Kassenautomat ein Parkticket für 24 Stunden zu 5 Franken kaufen und darf dann eine Nacht hier bleiben. Neben dem Bahnhof gibt es ein spirituelles Café namens “Einkehr”. Wir essen dort erst einen Salat mit Wurst, der sich dann als Wurstsalat entpuppt und anschliessend gibt es noch Kaffee und Kuchen. Alles Corona-gerecht mit weitem Abstand zwischen den Tischen.

Wir liegen den Nachmittag auf den Steinen, man könnte auch Strand sagen, direkt vor der Felswand in der Sonne. Fleissige Leute haben  viele mystische Steinpyramiden gebaut und Karin sammelt wieder Herzsteine für Zuhause.

Der Vorderrhein strömt mächtig vorbei, immer mal wieder kommen Kanus an und nutzen das Kehrwasser für eine kurze Pause. Nur für diejenigen, die es nicht wissen – der Vorderrhein vereinigt sich mit dem Hinterrhein etwa 20 km von hier und fliesst dann durch die Schweiz nach Österreich. Er mündet zwischen Lustenau und Bregenz in den Bodensee. Das Wasser im Fluss ist allerdings sehr kalt und wir schaffen es nur uns kurz unterzutauchen.

Noch ein kühles Weizenbier und einen Limetten-Ingwer-Sirup im Café, dann kochen wir im Bus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.