25. September 2020 – Mit dem Fahrrad durch Hamburg

Den letzten Abend haben wir mit Julian verbracht, zusammen gekocht und einen langen Schwatz gehalten. Er hat uns 2 Station für die heutige Fahrradtour durch Hamburg empfohlen, die wir jetzt angehen. Die erste Station ist das Karolinenviertel, die sich als 1-2 Strassen mit vielen Kneipen und Boutiquen herausstellt. Wir fahren alles zwei Mal ab und entschliessen uns dann zur nächsten Station, dem MS Artville am Reiherstieg-Hauptdeich, zu fahren. Der Weg dorthin ist schon recht lang. Es geht durch den Alten Elbtunnel (St. Pauli-Elbtunnel), der auf einer Länge von 426 m unter der Elbe durchgeht und die St. Pauli-Landungsbrücken mit der Elbinsel Steinwerder verbindet. Hinunter und hinauf geht es mit einem alten Lastaufzug. Wir haben den Tunnel vor Jahren schon einmal zu Fuss durchquert und waren daher nicht sehr überrascht. Dann ging es einige Zeit durch Industriegebiet, Hafenanlagen bis man am MS Artville, einem eingezäunten Gelände mit vielen kleinen Bauten, ankommt. Wegen Corona leider alles geschlossen.

Aber nebenan gibt es den MS Uferpark, eine kleine Ausstellung von Kunstwerken des MS Artville Festivals, die wegen Corona öffentlich zugänglich gemacht wurden. In den Bildern seht ihr ein paar Impressionen dieser Kunstwerke.

Zurück geht es einen anderen Weg, der erst an der Harburger Chaussee und dann am Hafenviertel vorbeiführt. Das bestehende Hafenviertel wird gerade um etwa die gleiche Fläche erweitert. Das Ganze ist schon ein ziemlich grosser, nicht sehr anziehend wirkender Bereich, dem irgendwie der Charme fehlt, obwohl alles architektonisch super gestaltet ist. Wir fahren durch St Pauli und bleiben an der “Fridays for Future”-Demo hängen, an der wirklich viele Leute teilnehmen. Es ist die Erste dieser Demos in Hamburg seit den Corona-Einschränkungen, alle !! Teilnehmer halten Abstand und tragen Mund-Nasen-Schutz. Gratulation an jeden Teilnehmer, dass er/sie sich so vernünftig verhalten. Später kommen wir zu dem Platz, an dem die Kundgebung stattfindet und eine Pop-Gruppe namens @giantrooksmusic für die Teilnehmer spielt. Halb Hamburg hört die Gruppe, so lautstark ist der Sound.

Wir fahren weiter Richtung Mönkebergstrasse und Hanseviertel. Von überall sieht man die Demo-Teilnehmer stehen. Die Demo verursacht eIn riesiges Verkehrschaos in der Innenstadt.

Auf dem Gänsemarkt sind anrührende Bilder und Geschichten von alten Menschen in Pflege ausgestellt, die wir aufmerksam lesen. Natürlich benimmt sich wieder ein angetrunkener Depp daneben und findet das Bild einer alten nackten Frau von hinten zu fotografieren toll, obwohl seine Kumpel ihm sagen, dass sie das nicht gut finden. Es wird dann Zeit zur Heimfahrt zum Bus. Wir haben eingekauft und kochen am Abend bei Julian ein vegetarisches Biryani mit Jackfruit, Koriander-Chutney und Minzjoghurt, das sehr lecker schmeckt. Das Rezept kommt aus seinem neuen Kochbuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.