Fahrt nach Agra

Die Fahrt nach Agra verlief unspektakulär. 266 km in ca 7 Stunden, einen grossen Teil des Wegs kannten wir schon von der Hinfahrt. Unterwegs haben wir 35 km vor Agra noch ein Fort angeschaut. Waren aber ziemlich müde und das Fort war auch wenig spektakulär nach all den Forts, die wir vorher schon besichtigt haben. Unser Führer für Agra wartete schon auf uns am Eingang, aber wir haben ihn gleich verständigt, dass er sich auf das Wesentlichste konzentrieren soll. Er hat das auch verstanden und so war die Führung nach ca 20 min zu Ende, anstatt der Stunde, die er ursprünglich veranschlagt hatte. Bis zum Hotel hat sich das dann aber doch noch ziemlich hingezogen. Wir landen im Crystal Sarovar Premiere, einem modernen 5 Sterne-Hotel in der City von Agra. Von der Dachterrasse hat man einen super Blick über Agra und sieht natürlich auch das Taj Mahal. Das Teleobjektiv zeigt schon mal die Pracht des Bauwerks.

Ich habe spasseshalber eine Aufnahme mit dem Handy gemacht, nur damit man den Unterschied sieht, das ist echt krass. Mit Achims Objektiv hat man die Vorstellung, das Taj Mahal sei nicht mehr als 100 m weg.

Der Gleitschirmflieger am abendlichen Agra, sieht grad so aus, als ob er auf der Turmspitze landen würde

Ab 18.36 Uhr ist heute in Indien eine totale Mondfinsternis zu beobachten. So reservieren wir gleich einen Platz im Restaurant auf der Dachterrasse, um das Spektakel beim Essen beobachten zu können. Anfangs sieht man den Mond nur noch als blass gelbliche Scheibe, die dann ganz verschwindet. Etwa eine Stunde später taucht der Rand des Mondes wieder auf, aber es ziehen leider dauernd Wolken durch.

Ich habe unser Fernglas mitgenommen und damit kann man alles super beobachten. Nach und nach errege ich Aufsehen und es stehen gleichmal fünf Bedienungen Schlange, um auch mal durchschauen zu können, selbst der Koch kommt. Ich halte dann die Hand auf und sage, einmal kucken 20 Rupies. Erst ernte ich ungläubige Blicke, danach brechen alle in schallendes Gelächter aus. Das war ein netter joke 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.